Ablauf  einer Psychotherapie

Zu Beginn einer Psychotherapie haben Sie Anspruch auf fünf probatorische Sitzungen, welche vor Aufnahme einer Psychotherapie zum Kennenlernen der Arbeitsweise, Therapiemethode und natürlich auch der therapeutischen Passung dienen. Die Passung zwischen Patient und Therapeut ist eine wichtige Basis für das Gelingen einer Therapie, da es entscheidend  für das Entstehen eines gemeinsames Arbeitsbündnisses ist. 

Im Anschluss an die Probatorik wird – falls erforderlich – ein Antrag auf Psychotherapie bei Ihrer Kasse / Beihilfe gestellt.

Die Sitzungsanzahl einer tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie beträgt zwischen 12 (Akuttherapie) und 100 Stunden (maximale Verlängerungsdauer). Die Gespräche finden einmal die Woche, mit einer Dauer von 50 Minuten, im Sitzen statt. 

 

Der erste Schritt in Richtung Veränderung ist Erkenntnis. Der zweite Schritt ist Akzeptanz.“ 

N. Branden